Firmenprofil

Standards der Ritter-Pen GmbH

Ritter-Pen GmbH achtet auf die Einhaltung sozialer Standards im geschäftlichen Einflussbereich:

  • Kinder- und Jugendschutz
  • Achtung der Menschenrechte
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Einbindung der zehn Prinzipien des UN Global Impact in unsere Entscheidungsprozesse
  • Unsere Produkte enthalten keine giftigen und gesundheitsschädlichen Stoffe außerhalb der branchenüblichen Normen
  • Transparenz der Inhaltsstoffe gewährleisten eine entsprechende Überwachung

Historie

Die Fundamente des Unternehmens legte Jacob Ritter, als er am 15. September 1928 die Firma gründete. Zunächst wurden Kisten aus Holz gefertigt, die Weltwirtschaftskrise 1929 zwang jedoch zur Umorientierung. Ab 1932 wurden thermoplastische Kunststoffe verarbeitet. Produziert wurden u. a. Rasierapparate mit Etuis, Puderdosen und Schmuckkassetten. Nach dem Ende des Krieges besann man sich erneut auf die frühere Holzverarbeitung und produzierte neben Schränken und Truhen auch Gehäuse für Fernseher. Zudem widmete man sich der Verarbeitung des modernen Werkstoffes Kunststoff. Daraus wurden z.B. Knöpfe und Zigarettenspitzen geformt. 1948 begann man mit der Produktion von Kugelschreibern und Minen, die dann 1949 auf den ersten großen Messen in Frankfurt und Hannover gezeigt wurden. Ab 1950 wurden ausschließlich Kugelschreibergehäuse produziert, 1956 kam der erste Druckkugelschreiber mit Kunststoffmechanik auf den Markt. Die 60er Jahre standen ganz im Zeichen der Expansion, die Gebäude für Spritzerei und Werkzeugbau wurden errichtet. 1972 markiert das „Geburtsjahr“ des legendären Kugelschreibers 280, der ein Vierteljahrhundert (!) im Programm war und neue Standards in der Schreibkultur setzte.

Tradition & Innovation

Arno Ritter, der heutige Inhaber des Familienunternehmens, führt die sehr erfolgreiche Tradition fort. Er setzt auf Kreativität und das Engagement seiner Mitarbeiter. Den Erfolg des Unternehmens dokumentiert nicht zuletzt die permanente Expansion. Es wurden in die Kernkompetenzen Spritzguss, Werkzeugbau, Montage und Bedruckung investiert und diese Bereiche konsequent ausgebaut. Die stete Vergrößerung der Firmengebäude unterstreichen das kontinuierliche gesunde Wachstum. Rund 16.500 qm groß ist das Betriebsgelände, durch das, sicher selten in Deutschland und geradezu idyllisch, der Brensbach fließt. Bebaut sind rund zwei Drittel der Fläche - Expansion ist also weiter am Standort im Odenwald möglich.

Mit mehr als 125 Mitarbeiter aus der Region und einer der größten Arbeitgeber im Ort, hat Ritter-Pen auch eine große soziale Verantwortung. Es wird deshalb auf die Einhaltung sozialer Standards im geschäftlichen Einflussbereich, wie Kinder- und Jugendschutz, Achtung der Menschenrechte und Vereinbarkeit von Familie und Beruf geachtet. Die zehn Prinzipien des „UN Global Impact“ fließen in Entscheidungsprozesse ein. Produkte von Ritter-Pen enthalten keine giftigen und gesundheitsschädlichen Stoffe außerhalb der branchenüblichen Normen; Transparenz der Inhaltsstoffe von Vorprodukten, als auch Stichproben von Fertigprodukten in anerkannten Labors, gewährleisten eine entsprechende Überwachung.

Formensprache

Es ist unsere besondere Stärke, Schreibgeräte nicht nur funktionell, sondern auch besonders signifikant und unverwechselbar zu gestalten. Unsere Kugelschreiber „Made in Germany“ haben eine ganz eigene Formensprache. Die Artikel bestechen durch ihre außergewöhnliche Form, Haptik und Farbigkeit. In der Tat ist es bemerkenswert, welche Gestaltungsvielfalt ein „einfaches“ Schreibgerät zulässt. Ein Blick in das Ritter-Pen Sortiment zeigt vielfältigste Innovationsmöglichkeiten: trendige Soft-Touch-Griffmanschetten, bewegliche Kugeln am Clip, aerodynamisch gestylte Oberflächen, weicher Druckknopf als Ball… den Möglichkeiten sind offenbar (fast) keine Grenzen gesetzt.

Hinzu kommt eine unglaublich hohe Farbvielfalt, die Dank eines Baukastensystems bei den entsprechenden Kugelschreibermodellen viele Farbkombinationen zulässt und die CI-gerechte Umsetzung werbender Unternehmen zur Selbstverständlichkeit werden lässt. Ob „ELEGANCE“, „STRONG“, „CLUB“, „CLEAR“ oder „BONITA“, um nur einige Modelle aus dem aktuellen Sortiment zu nennen, der Form- und Farbenvielfalt sind kaum Grenzen gesetzt.

Flexibilität & Verlässlichkeit

Der moderne Maschinenpark sorgt für Schreibgeräte von höchster Präzision, die in intensiven Teammeetings z. T. im eigenen Haus, z. T. in enger Zusammenarbeit mit externen Designern, entworfen werden. Die eigene CAD-Abteilung und der angeschlossene Werkzeugbau gestatten es uns, jederzeit flexibel zu reagieren. So sind wir unabhängig und in jeder Situation in der Lage, auch unter großem Zeitdruck zu produzieren.

Im Spritzgussbereich arbeiten rund 40 Automaten, die über eine Haltekraft von zwischen 25 t und 220 t verfügen. Zwei hochmoderne Zweikomponentenmaschinen komplettieren den Spritzguss. Die vor Ort produzierten Teile werden nicht nur hier montiert, sondern auch, ganz nach den Kundenwunsch, bedruckt und veredelt. Wir arbeiten mit Tampon- und Siebdruckautomaten und einer Maschine für Folierung. Wir verfügen über diverse 1- und 2-Farben-Druckmaschinen und über mehrere 5-Farb-Druckmaschinen für komplexe Aufgabenstellungen. Natürlich haben wir auch mehrere moderne Anlagen mit UV-Trocknung. Dem Werbeartikelhandel wird jede erdenkliche Unterstützung zuteil. Neben unserer Flexibilität und Servicebereitschaft ist aber unsere Kreativität und unsere Originalität unser wichtigstes Kapital. Wir fühlen uns unserer Tradition verpflichtet und nehmen die Herausforderung, immer wieder neue, aufmerksamkeitsstarke und unverwechselbare Schreibgeräte „Made in Germany“ als Botschafter werbender Unternehmen zu produzieren, gerne an. Die ist für unser Team ständig Aufgabe und Verpflichtung zugleich.